deutsche meisterschaften 2017.

1x GOLD. 3x SILBER. 1x BRONZE.  1x WM-QUALI.

Ein bisschen holprig war der Start in die Deutschen Meisterschaften. Dabei folgten die Münchner Schwimmer nur einer Strategie: sie steigerten sich von Tag zu Tag - farblich sortiert, von medaillenlos zu Gold.

Über den Donnerstag lässt sich sagen: knapp an der Bestzeit vorbei. Bestzeit, aber leider knapp am Podest vorbei.

Am Freitag kam allerdings Johanna Roas und brach den Bann mit der ersten Medaille - BRONZE über 100m Rücken. 

Einmal den Bann gebrochen, ging es am Samstag (silbern) dahin. Marius Kusch holte SILBER über seine Nebenstrecke 100m Freistil. Andreas Wiesner knackte das erste Mal die 2:00-Minuten-Marke über 200m Rücken und dauergrinste über Zeit und SILBER. Und Jojo Roas holte über 50m Rücken ihre zweite Medaille - natürlich: SILBER

Den goldenen Schlusspunkt hatte sich der Marius für Sonntag aufgehoben. Mit GOLD und seinem ersten Deutschen Meistertitel über 100m Schmetterling  (51,83 Sekunden) hat er sich auch für die WELTMEISTERSCHAFTEN in Budapest qualifiziert. Zusammen mit den Siegern der anderen drei 100m-Strecken konnte er die WM-Norm für die Lagenstaffel unterbieten.

FullSizeRender.jpg

Zwar ohne Medaille, aber Max Nowosad, Robert Könneker, Felix Richtsfeld und Ben Campbell-James haben ebenso Finals klargemacht und mit Bestzeiten geglänzt. 

 

Danke euch, es war super!